Netzwerkkabel

Netzwerkkabel Unterschiede: Cat 5, Cat 6 & Cat 7

Netzwerkkabel werden in unterschiedlichen Kontexten bei der Verbindung netzwerkfähiger Geräte eingesetzt. Egal ob du deine Spielkonsole, deinen PC oder Laptop mit dem Router verbindest, den Netzwerkdrucker anschließt, oder beruflich mit Hubs und Switches arbeitest – Netzwerkkabel sind die stabilste und sicherste Lösung zur Datenübertragung.

Inhalt:

Begriffsklärung

Die Kabel werden unter verschiedenen Bezeichnungen geführt, dabei sind die Begriffe Netzwerk- oder auch Ethernetkabel synonym zu verwenden, umgangssprachlich spricht man auch von LAN-Kabeln. Die Bezeichnung Patchkabel hat sich für besonders kurze Kabel um die 1m Länge eingebürgert.

RJ45-SteckerNetzwerkadministratoren bezeichnen diese auch als Rangierkabel und setzen sie auf Patchfeldern zum verschalten ein. Wie auch im Hausgebrauch sind die Kabel mit dem geläufigen RJ45-Stecker konfektioniert, der an allen modernen Endgeräten verbaut ist.

Aufgrund der verdrillten Adernpaare in den Netzwerkkabeln fällt hier auch oft der Begriff Twisted-Pair. Im Allgemeinen geht es hierbei darum, wie stark die Kabel nach außen und auch untereinander abgeschirmt sind.

Obwohl viele Anwender vermehrt mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets nutzen und damit verstärkt auf WLAN-Verbindungen angewiesen sind, wissen beispielsweise begeisterte Computerspieler die Schnelligkeit und vor allem auch die Zuverlässigkeit einer Kabelverbindung zu schätzen.

nach oben

Netzwerkkabel als stabile Alternative zu WLAN und dLAN

Im Gegensatz zu WLAN-Verbindungen musst du bei Kabelverbindungen nicht befürchten, dass dein Netzwerk gegenüber Fremden nicht genügend gesichert ist – du behältst die volle Kontrolle über die Teilnehmer deines Heimnetzwerks.

Da wo die Leistung von WLAN-Verbindungen durch dicke Wände oder Decken gedrosselt wird, garantieren Kabel eine stabile und störungsfreie Verbindung. Ein weiterer Anwendungsfall ist das Arbeiten mit großen Dateien – auch hier erweisen sich Ethernetkabel als besonders stabil und leistungsfähig.

DLAN bezeichnet als neueste Variante der heimischen Netzwerklösungen eine Verbindung, die über die Steckdose geleitet wird. DLAN ist jedoch immer noch eine teure Angelegenheit. Dagegen bietet das bewährte Netzwerkkabel weiterhin die kostengünstigste und problemlose Alternative.

MenAtWorkModerne Router kommen für gewöhnlich mit mehreren LAN-Ausgängen, so dass du verschiedene Endgeräte parallel anschließen kannst, ohne das ein Leistungseinbruch zu befürchten ist.

Unsere mumbi Netzwerkkabel kommen serienmäßig mit dem überall verbreiteten RJ45-Stecker und können somit sofort genutzt werden. Aufgrund der qualitativ hochwertigen Abschirmung sind sie besonders unempfindlich gegenüber äußeren Störsignalen.

nach oben

Eigenschaften der verschiedenen Kategorien

Gegenwärtig kannst du zwischen Netzwerkkabeln in drei unterschiedlichen Ausführungen wählen. Die Bezeichnungen Cat 5, Cat 6 und Cat 7 stehen für unterschiedliche Kategorien, welche die Leistungsklasse der Kabel bezeichnen.

Cat 5

In Heimnetzwerken sind Cat 5e-Kabel heute der Standard und reichen in den meisten Anwendungsfällen vollständig aus. Mit Netzwerkkabeln dieser Leistungsklasse können Geräte über eine Reichweite bis zu 100 Metern verbunden werden.

CAT 5Cat 5-Kabel ermöglichen Betriebsfrequenzen bis 100 MHz und sind die heutzutage in Deutschland am häufigsten installierten Netzwerkkabel.

Seit die Kabel zudem auch für Gigabit-Ethernet verwendbar sind, wurde die erweiterte Bezeichnung Cat 5e eingeführt. Mittlerweile ist das aber Standard, somit ist diese Bezeichnung eigentlich überholt – seit 2002/2003 spricht man nur noch von Cat 5.

Die Umbenennung der Unterkategorie erschwert es jedoch die Leistungsfähigkeit eines Cat 5-Kabels zu erkennen, vor allem wenn man das genaue Herstellungsdatum nicht kennt. Aufgrund dieses häufigen Missverständnisses wird die genaue Bezeichnung in unserer Netzwerkkabel Kollektion weiterhin aufgeführt.

Cat 6

Cat 6-Ethernetkabel werden vor allem im professionellen Bereich, beispielsweise in Unternehmen, eingesetzt. Die möglichen Anwendungsbereiche umfassen:

  • Sprachübertragung
  • Datenübertragung
  • ATM- und
  • Multimedia-Netzwerke

Kabel dieser Kategorie erlauben Betriebsfrequenzen bis zu 250 MHz. Cat 6 Netzwerkkabel zeichnen sich gegenüber Cat 5e-Kabeln durch höhere Leistungsfähigkeit aus:

  • Betriebsfrequenzen bis zu 250 MHz
  • 1.000 Mbit/s bzw. 1 Gbit/s
  • verbesserte Abschirmung der Leitungsadern

CAT 6Für die Nutzung zuhause reichen Cat 5e-Kabel meistens vollkommen aus. Cat 6-Netzwerkkabel sind jedoch auch abwärtskompatibel.

Somit kann es Sinn machen bei aufwändiger verlegten Kabeln im Heimbereich bereits Cat 6 einzusetzen, damit deine Installation bereits für die Zukunft mit schnelleren Endgeräten geeignet ist.

Cat 7

Cat 7-Netzwerkkabel sind aktuell, als Kabel für Spezialisten, noch eher selten anzutreffen. Mit diesen Kabeln sind Übertragungsfrequenzen bis zu 600 MHz und Geschwindigkeiten bis 10 Gbit/s möglich.

CAT 7Auch hier gilt, dass die Leistungsklasse abwärtskompatibel ist. Somit kann es sich im Privatbereich schon heute lohnen bereits Cat 7-Kabel zu verlegen. Besonders bei Installationen die für eine absehbar längere Zeit eingerichtet werden bist du damit auf der sicheren Seite – eben future-proof.

Mögliche Anwendungsfelder sind:

  • PC/Laptop
  • Router
  • Smart-TV
  • NAS
  • Netzwerkdrucker
  • Spielekonsolen
  • Überwachungskameras

Ethernetkabel der Kategorie 7 eignen sich wegen ihrer besonders guten Abschirmung für alle Sprach- und Datenübertragungen, als auch für ATM- und Multimedia-Netzwerke.

Tabelle der Kategoriemerkmale

In der folgenden Übersichtstabelle kannst du die Unterschiede der einzelne Kategorie auf einen Blick überschauen:

KategorieFrequenzMaximale
Reichweite
Über-
tragung
Klasse
Cat 5ebis zu 100 MHz100 Meter1 Gbit/sD
Cat 6bis zu 250 MHz50 Meter1 Gbit/sE
Cat 7bis zu 600 MHz50 Meter10 Gbit/sF
 Auf unserer Pinterest-Seite findest du zudem eine Grafik auf der du die Abschirmungen der Kabel vergleichen kannst.

 

nach oben

Für jeden Einsatz die richtige Länge

In unserem Shop findest du Netzwerkkabel in verschiedenen Längen. Je nach Verwendungszweck macht es Sinn sich vor der Anschaffung Gedanken zu machen oder einfach einmal auszumessen, welche Mindest- und Maximallänge du benötigst.

KabelsalatZu lange Kabel rollen sich häufig zu unübersichtlichen Knäulen zusammen, fangen Staub und stellen eine Stolpergefahr dar.

Bei zu kurzen Kabeln wird es hingegen schnell unpraktisch: Beispielsweise mit dem verbundenen Laptop wird man unbeweglich und riskiert den Router oder anderes herunterzuwerfen.

Beispiele für Einsatzszenarien unterschiedlicher Kabellängen:

      • Verbindungen auf oder auch zwischen mehreren Patchpanels: 1 Meter
      • Verbindung eines fest stehenden PCs zum Drucker: 1-2 Meter
      • Strecke vom Router bis zum PC-Schreibtisch: 2-3 Meter
      • in mehren Reihen nebeneinander gestellte Bürotische: 3-5 Meter
      • PC-Schreibtisch in der zum Router entgegengesetzten Ecke des Raums: 5-10 Meter, bei größeren Räumen bis 15 Meter
      • Verbindung des im Wohnzimmer stehenden Routers zum Rechner in Schlaf- oder Kinderzimmer (gegebenenfalls durch den Flur): 15-20 Meter

nach oben

Technische Beschränkungen

Neben den Vorteilen die neuere Standards bieten, solltest du dir aber auch den Einschränkungen gegenüber Cat 5e-Kabeln bewusst sein. Bei längeren Strecken muss man bei Cat 6 mit Einbußen der Übertragungsgeschwindigkeit rechnen.

Als maximale Reichweite werden 50 Meter angegeben. Neben dem Kabel selbst spielt aber auch die Qualität der Netzwerkkarte des Endgeräts hierbei eine Rolle.

Den Gegensatz zu Patchkabeln stellen fest verlegte Netzwerkkabel in Gebäuden dar. Diese führen beispielsweise zu Netzanschlussdosen und können bis maximal 100 Meter Länge aufweisen.

Ab dieser Länge wird die Dämpfung durch das Verlegekabel so groß, dass ein Repeater dazwischengeschaltet werden müsste. Zu beachten ist dabei, dass je nach Schaltung am Switch oder Patchpanel bereits 5-10 Meter der maximalen Kabellänge abgezogen werden.

Für Netzwerke zu Hause oder auch in Büros sind 20 Meter schon recht lang, ein solches Kabel würde durch zwei bis drei Räume reichen.

Neben der oben erwähnten Dämpfung durch die Kabel, bestimmt zusätzlich die Leistung der genutzten Netzwerkkarte die maximale Länge von Patchkabeln. Es kann somit schon ab 30 bis 50 Metern Länge zu Problemen bei der Datenübertragung kommen.

VerbindungsstückeSolltest du dennoch in einzelnen Situationen ein längeres, als das handelsübliche 20 Meter Kabel benötigen oder ein bereits vorhandenes Kabel verlängern wollen, findest du in unserem Shop Verbindungsstücke.

nach oben

Thorsten
Mein Hauptinteresse gilt dem kreativen Einsatz neuer Technologien. Neben meiner großen Leidenschaft für elektronische Musik interessiere ich mich für Fotografie und Fotobearbeitung.
Thorsten

Autor: Thorsten

Mein Hauptinteresse gilt dem kreativen Einsatz neuer Technologien. Neben meiner großen Leidenschaft für elektronische Musik interessiere ich mich für Fotografie und Fotobearbeitung.