Zeitschaltuhren

Zeitschaltuhren für Steckdosen: einstellen und anwenden

Mit einer Zeitschaltuhr kannst du im In- und Outdoor-Bereich automatisiert Geräte ansteuern. Hier erfährst du, welche Variante sich für den jeweilige Einsatzzweck am besten eignet und wie du diese einstellst.

Inhalt:

Einsatzszenarien für den täglichen Gebrauch

Grundsätzlich kannst du mit Zeitschaltuhren alle elektrischen Geräte steuern. Somit gibt es die unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten, diese umfassen zum Beispiel:

  • die automatischen Regelung einzelner Beleuchtungen
  • die Steuerung von Aquarienanlagen
  • das morgendlichen Starten der Kaffeemaschine
  • Teichpumpen und Springbrunnen

Mechanische und Digitale Zeitschaltuhren

Mechanische Varianten:

m-IZ3500Die einfachste Ausführung der Zeitschaltuhr stellt unsere mechanische Zeitschaltuhr für den Wohnungsbereich dar. Dieses Modell ist, gerade bei dem günstigen Preis, ein No-Brainer und kann vielseitig eingesetzt werden.

Besonders für einfache, sich täglich zu gleichen Zeitpunkten wiederholende Aufgaben bietet sich diese Variante besonders an.

Neben der Wohnung kannst du auch beispielsweise auf der Terrasse oder auf dem Balkon mechanische Outdoor Zeitschaltuhren für verschiedene Aufgaben verwenden.

m-AZ3500Da dieses Modell gegen Staub und Spritzwasser geschützt ist, hält es auch unterschiedlichen Witterungen stand. Denkbare Einsatzszenarien sind Außenbeleuchtungen oder auch Teichpumpen und Springbrunnen, die hierüber zu festen Zeitpunkten steuern kannst.

Die mechanischen Zeitschaltuhren bieten den Vorteil, dass sie einfach einzurichten sind und ihre täglichen Aufgaben zuverlässig zu festen Zeitpunkten verrichten. Neben den genannten Einsatzbeispielen kannst du diese auch zur Abschreckung von Einbrechern einsetzen.

Digitale Timer:

m-DZ3600Digitale Zeitschaltuhren ermöglichen es für einzelne Wochentage die Auslösungszeitpunkte minutengenau einzustellen. So kann beispielsweise die Steuerung der Beleuchtung an Werktagen einem anderen Rhythmus folgen als am Wochenende.

Zusätzlich bietet dieses Modell die Option über eine Zufallsfunktion die Zeiten zum Ein- und Ausschalten der verbundenen Geräte zwischen 0 und 32 Minuten zu verzögern. Das kann besonders beim Einbruchschutz die Wirkung noch menschlicher erscheinen lassen.

Fazit: mechanische vs. digitale Zeitschaltuhren

Im Vergleich mechanischer und digitaler Zeitschaltuhren bleibt festzuhalten, dass es für beide Ausführungen viele sinnvolle Einsatzbereiche gibt.

Mechanische Zeitschaltuhren bieten die folgenden Optionen:

  • täglich gleichbleibende Schaltaufgaben werden zuverlässig erledigt
  • du kannst im viertelstündigen Takt eine beliebige Anzahl von über den Tag verteilten Auslösezeitpunkte setzen
  • auch außerhalb der Wohnung können mit dem Outdoor-Modell vielfältige Geräte gesteuert werden

Digitale Zeitschaltuhren bieten zusätzlich die folgenden Vorteile:

  • angeschlossene Geräte können noch zielgerichteter, minutengenau angesteuert werden
  • für einzelne Wochentage kannst du unterschiedliche Zeitpunkte vorprogrammieren
  • über die zufällige Verzögerung kann im Rahmen des Einbruchschutzes die Steuerung der Geräte noch lebendiger wirken

nach oben

Zeitschaltuhren für den Einbruchschutz

Viele Menschen kennen es schon aus eigener Erfahrung oder den Berichten von Verwandten und Freunden: Erst nach der Rückkehr aus dem Urlaub oder nach Feierabend bemerkt man, dass in der Abwesenheit in die eigenen vier Wände eingedrungen wurde.

EinbrecherEinbrecher und Diebe haben dabei besonders Zeiten im Blick, in denen die meisten Menschen nicht zuhause sind. Neben der Ferienzeit betrifft es aber ebenfalls Schul-, Arbeits- und Einkaufszeiten, als auch das Wochenende.

Gerade in der Herbst- und Winterzeit wenn die Tage wieder kürzer werden nutzen Kriminelle oft den Schutz der Dunkelheit um sich an fremden Besitztum zu vergreifen.

Die Polizei empfiehlt zum Abschrecken von Einbrechern während der Abwesenheit, die Wohnung oder das Haus bewohnt erscheinen zu lassen. Neben der Hilfe von Bekannten oder Nachbarn, die regelmäßig die Briefkästen leeren und nach dem Rechten sehen, können technische Hilfsmittel wie Zeitschaltuhren diesen Eindruck unterstützen.

Die Vorsichtsmaßnahmen der Bewohner zeigen ihre Wirkung: bei 40% der Einbrüche bleibt es bei dem Versuch, denn die Einbrecher werden durch technische Sicherungen abgeschreckt.

Zeitschaltuhren im Einsatz gegen Einbrecher

Über Zeitschaltuhren ist es möglich die Anwesenheit der Bewohner zu simulieren. Wenn diese die Beleuchtung steuern, kann der gewohnte Tagesablauf nachgeahmt werden – denn viel Licht schreckt Einbrecher ab.

Vom Aufstehen im Schlafzimmer, über das Frühstück in der Küche, bis zum Fertigmachen im Badezimmer sind dabei viele Einsatzszenarien denkbar. Die von uns angebotenen mechanischen Zeitschaltuhren ermöglichen, in frei wählbaren und über den Tag verteilten, viertelstündigen Zeitabständen eine gezielte Steuerung von Lampen einzustellen.

Auch andere technische Geräte können in festen Zeitabständen ein- und ausgeschaltet werden. Neben der Beleuchtung sind hier vor allem Unterhaltungsgeräte ein sinnvolles Anwendungsgebiet.

So kannst du beispielsweise morgens das Radio zum Frühstück laufen lassen und abends den Fernseher zu den Nachrichten einschalten. Denn auch laute Geräusche aus der Wohnung können Einbrecher abschrecken.

Zusätzlich bietet die digitale Zeitschaltuhr die Möglichkeit über eine zufällige Verzögerung (0-32 Minuten) der Schaltzeiten menschliche Handlungen noch natürlicher nachzuahmen.

Auch diese Option ist, abhängig vom Einsatzgebiet, sehr sinnvoll. Während man täglich zur gleichen Zeit aufsteht und das Licht anmacht, setzt man sich abends nicht auf die Minute vor den Fernseher oder schaltet diesen wieder aus.

Zudem hast du mit diesem Modell die Möglichkeit 8 verschiedene Programme über die Wochentage verteilt zu nutzen. Am Wochenende wird etwas länger geschlafen und dementsprechend später gefrühstückt, man schaut länger TV und geht erst zu einer späteren Zeit ins Bett. Genau solche Verhaltensweisen erwecken den Eindruck, dass das Haus oder die Wohnung durchgehend bewohnt ist.

nach oben

Zeitschaltuhren richtig einstellen

Mechanische Zeitschaltuhr m-IZ3500

Das Modell m-IZ3500 bietet eine einfach zu konfigurierende mechanische Zeitschaltuhr.

Anhand der blauen Stifte am Rand der Drehscheibe kannst du mehrere über den Tag verteilte Zeitabschnitte im viertelstündigen Abstand einstellen.

Drehe anschließend bitte die Drehscheibe soweit, dass die Markierung auf die aktuelle Uhrzeit zeigt. Nun kannst du die Zeitschaltuhr an eine Steckdose anschließen und das Gerät welches gesteuert werden soll verbinden.

Über den Schalter an der Seite wählst du zwischen der automatischen Zeitschaltung und einer manuellen Aktivierung des angeschlossenen Geräts.

Mechanische Outdoor Zeitschaltuhr m-AZ3500

Für den Außeneinsatz auf der Terrasse oder im Hof empfehlen wir die mechanische Zeitschaltuhr m-AZ3500.

Dieses Modell ist staub- und spritzwassergeschützt (gemäß IP44) und somit bestens geeignet um beispielsweise die Terrassenbeleuchtung zu steuern.

Ähnlich wie beim Modell m-IZ3500 stellst du die Zeitabschnitte zum An- und Abschalten des angeschlossenen Gerätes über die blauen Stifte der Drehscheibe ein. Im viertelstündigen Abstand kannst du so über den gesamten Tag verteilt beliebig viele Zeitpunkte festgelegen.

Nachdem du die gewünschten Stifte zur Aktivierung eingedrückt hast drehe die Drehscheibe im Uhrzeiger so, dass der kleine Pfeil in der Mitte der Drehscheibe auf die aktuelle Uhrzeit zeigt. Nun kannst du die Zeitschaltuhr in die Steckdose stecken und das zu steuernde Gerät anschließen.

Digitale Zeitschaltuhr m-DZ3600

Die digitale Zeitschaltuhr m-DZ3600 bietet den Vorteil der minutengenauen Steuerung der angeschlossenen Geräte.

Neben der Möglichkeit den Ablauf für mehrere Tage der Woche einzeln festzulegen, kann eine Zufallsfunktion die Ein- und Ausschaltzeit um bis zu 32 Minuten verzögern.

Die Zeitschaltuhr liefern wir mit einem integrierten Akku aus, welchen du anfangs 12 Stunden laden lassen solltest. Anschließend kannst du das Gerät einstellen.

Zunächst muss, beispielsweise mit der Spitze eines Kugelschreibers, der MASTERCLEAR-Knopf gedrückt werden. Danach kann die aktuelle Uhrzeit und der Tag eingestellt werden.

Hierzu halte die TIMER-Taste gedrückt, während du mit dem WEEK-, HOUR- und MINUTE-Tasten die Einstellungen vornimmst. Nach dem Loslassen der Tasten werden die Einstellungen übernommen und gespeichert.

Nun kannst du die Zeitpunkte zum Ein- und Auschalten auswählen. Die Zeitschaltuhr bietet hierzu 10 Speicherplätze, jeweils mit einem Aktivierungs- und Deaktivierungszeitpunkt.

Durch mehrmaliges Drücken der TIMER-Taste kannst du die einzelnen Speicherplätze durchgehen. Das Display zeigt neben der Speicherplatznummer an, ob es sich um einen Zeitpunkt zum An- oder zum Ausschalten handelt.

Zu der Uhrzeit (über die HOUR- und MINUTE-Tasten) kannst du auch den Tag auswählen. Neben einzelnen Tagen können auch die tägliche Wiederholung, ein Zeitraum von Montags bis Freitags oder Samstags, jeder zweite Tag oder auch nur für das Wochenende gültige Schaltmomente bestimmt werden. Insgesamt bietet die Zeitschaltuhr dazu 16 unterschiedliche Wochentagsrhythmen.

Über die RANDOM-Taste kannst du zudem die Zufallsverzögerung bei den Schaltvorgängen aktivieren. Dadurch kommt es zu Abweichungen zwischen 0 und 32 Minuten bei den gespeicherten Auslösezeitpunkten.

Die gespeicherten Schaltprogramme aktivierst du einzeln über die RST/RCL-Taste. Somit kannst du die Zeitpunkte gespeichert lassen und unabhängig davon entscheiden, ob du diese verwenden will oder nicht.

nach oben

Thorsten
Mein Hauptinteresse gilt dem kreativen Einsatz neuer Technologien. Neben meiner großen Leidenschaft für elektronische Musik interessiere ich mich für Fotografie und Fotobearbeitung.
Thorsten

Autor: Thorsten

Mein Hauptinteresse gilt dem kreativen Einsatz neuer Technologien. Neben meiner großen Leidenschaft für elektronische Musik interessiere ich mich für Fotografie und Fotobearbeitung.